Angebote zu "Behandlung" (9 Treffer)

Oralmedic Applikatoren
€ 13.99 *
zzgl. € 3.95 Versand

Anwendungsgebiet von Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk)Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) können Sie bei Aphthen und kleinen Entzündungen in der Mundschleimhaut anwenden, da Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) die natürliche Funktion und Heilung des Mundraumes schnell unterstützen.Wirkungsweise von Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk)Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) stoppen schnell und zuverlässig den Schmerz und dies oft schon in Sekunden. Denn bei Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) reichen oft meist eine Anwendung aus um den Schmerz zu lindern.Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) beruhen auf einer einfachen und hygienischen Anwendung, die Aphthen und kleine Entzündungen in Ihrer Mundschleimhaut gezielt bekämpfen. Aphthen sind kleine entzündete Stellen der Mundschleimhaut, die einen Durchmesser von 1 mm bis 3 cm besitzen und oft weiß bis gelblich gefärbt im Mundraum sich befinden.Die Ursachen für eine Entzündung, kleine Verletzung im Mundraum oder das Auftreten von Aphthen können ganz verschiedener Natur sein: genetische Faktoren, ein schlechtes Immunsystem, ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Bakterien und Viren oder auch mechanische Verletzungen sind möglich.Die Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) mit dem Wirkstoff HybenX versiegeln die entzündete Stelle im Mundraum und stoppen schnell den Schmerz. Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) unterstützen die natürliche Heilung in Ihrem Mundraum, da Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) die Wunde reinigen und mit einer Art Kruste versiegeln. So ist Ihre Aphthe, wie mit einem Pflaster versiegelt und kann heilen. Meist ist ein wiederholtes Auftragen mit Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) nicht notwendig.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten1 Applikator von Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) enthält:HybenX (Hydroxybenzolsulfonsäure, Hydroxymethoxybenzolsulfonsäure, Schwefelsäure, Wasser, FD&C Red 40)GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der oben genannten Inhaltsstoffe sollte das Produkt nicht verwendet werden.DosierungAnwendungsempfehlung von Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk):Trocknen Sie die Aphthe oder entzündete Stelle mit dem transparenten Wattestäbchen um die Wirkung von Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) schneller zu erzielen.Knicken Sie das mit dem Wirkstoff fertig befüllte Wattestäbchen einfach an der Markierung ab und lassen Sie HybenX zur gegenüberliegenden Seite des Applikators fließen. Die Wattespitze von Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) ist nun mit Flüssigkeit getränkt.Die fertig befüllten Applikatoren ermöglichen eine ganz einfache und völlig hygienische Anwendung, in dem Sie diese für wenige Sekunden an die Aphthe halten. Es bildet sich nun eine Wundkruste bei der Ihre Aphthe deutlich schneller heilen kann. Zusätzlich schützt diese vor weiteren Infektionen oder auch vor mechanischen Belastungen.Achten Sie darauf, dass die Aphthe vollständig bedeckt ist. Beim Auftragen könnten Sie ein leichtes und kurzes Brennen verspüren.Anschließend spülen Sie den Mund mit Wasser aus.HinweiseStärkeres Anschwellen des Gewebes im Umfeld der behandelten Aphthe: Eine moderate Schwellung ist das Resultat der hygroskopischen (wasserziehenden) Wirkung des Produkts. Sollte diese Schwellung äußerst stark sein und nicht von alleine zurückgehen, kann eventuell eine allergische Reaktion oder Unverträglichkeit vorliegen. In diesem Fall sollte zur Kontrolle ein Arzt konsultiert werden.Taubes Gefühl nach der Behandlung: Ein leichtes Taubheitsgefühl gehört zum Wirkprozess. Sollte dieser Zustand allerdings länger anhalten, empfiehlt es sich, einen Arzt zur Überprüfung aufzusuchen, da zum Beispiel eine Produktunverträglichkeit vorliegen kann.Oralmedic Applikatoren (Packungsgröße: 3 stk) können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: ApoDiscounter.de
Stand: Nov 17, 2018
Zum Angebot
Dorithricin 40 Halstabletten Classic +Gratis Sc...
€ 14.24
Angebot
€ 9.39 *
zzgl. € 2.95 Versand

PZN: 07727946 Dorithricin 40 Halstabletten Classic +Gratis Schal grau Dorithricin Halstabletten Classic Angenehm erfrischender Minzgeschmack Zuckerfrei, frei von künstlichen Aromen Optimaler Wirkstoffgehalt - optimale Wirkung ohne unangenehm taubes Gefühl Optimale Wirkstoff-Freisetzung durch unauffällige Platzierung in der Wangentasche Ideal auch für Kleinkinder und Kinder, sobald sie kontrolliert lutschen können Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung bei Infektionen des Mund- und Rachenraumes mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Hinweise zu den Anwendungsgebieten Bei eitriger Mandelentzündung mit Fieber ist in jedem Fall vom Arzt zu entscheiden, ob neben den primär notwendigen Behandlungsmassnahmen, wie z.B. einer systemischen Antibiotikagabe, die Lutschtabletten zusätzlich angewendet werden sollen. Anwendung und Dosierung: Dosierung Erwachsene: Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden. Säuglingen und Kleinkindern: Da die sachgemässe Art der Anwendung (Lutschen) bei Säuglingen und Kleinkindern nicht gewährleistet ist, sind die Lutschtabletten für Säuglinge und Kleinkinder nicht geeignet. Bei der Anwendung an Kindern ist zu beachten, dass diese die Fähigkeit zu kontrolliertem Lutschen erworben haben müssen. Kinder: Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden. Art und Dauer der Anwendung Die Lutschtabletten langsam im Mund zergehen lassen. Die Behandlung soll noch einen Tag nach Abklingen der Beschwerden fortgesetzt werden. Bei schweren Halsentzündungen oder Halsschmerzen, die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen, sind die Lutschtabletten nicht länger als 2 Tage ohne ärztlichen Rat anzuwenden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit den Arzt befragen. Zusammensetzung: 1 Tabl. enth.: Tyrothricin 0.5 mg, Benzalkonium chlorid 1 mg, Benzocain 1.5 mg, Sorbitol (HST), Talkum (HST), Saccharose stearat (HST), Saccharin natrium-2-Wasser (HST), Minzöl (HST), Povidon K25 (HST), Carmellose natrium (HST) MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH&Co.KG

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: Oct 30, 2018
Zum Angebot
Dorithricin 40 Halstabletten Classic + gratis T...
€ 14.24
Angebot
€ 9.39 *
zzgl. € 2.95 Versand

PZN: 07727946 Dorithricin 40 Halstabletten Classic + gratis Taschenwärmer Dorithricin Halstabletten Classic Angenehm erfrischender Minzgeschmack Zuckerfrei, frei von künstlichen Aromen Optimaler Wirkstoffgehalt - optimale Wirkung ohne unangenehm taubes Gefühl Optimale Wirkstoff-Freisetzung durch unauffällige Platzierung in der Wangentasche Ideal auch für Kleinkinder und Kinder, sobald sie kontrolliert lutschen können Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung bei Infektionen des Mund- und Rachenraumes mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Hinweise zu den Anwendungsgebieten Bei eitriger Mandelentzündung mit Fieber ist in jedem Fall vom Arzt zu entscheiden, ob neben den primär notwendigen Behandlungsmassnahmen, wie z.B. einer systemischen Antibiotikagabe, die Lutschtabletten zusätzlich angewendet werden sollen. Anwendung und Dosierung: Dosierung Erwachsene: Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden. Säuglingen und Kleinkindern: Da die sachgemässe Art der Anwendung (Lutschen) bei Säuglingen und Kleinkindern nicht gewährleistet ist, sind die Lutschtabletten für Säuglinge und Kleinkinder nicht geeignet. Bei der Anwendung an Kindern ist zu beachten, dass diese die Fähigkeit zu kontrolliertem Lutschen erworben haben müssen. Kinder: Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden. Art und Dauer der Anwendung Die Lutschtabletten langsam im Mund zergehen lassen. Die Behandlung soll noch einen Tag nach Abklingen der Beschwerden fortgesetzt werden. Bei schweren Halsentzündungen oder Halsschmerzen, die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen, sind die Lutschtabletten nicht länger als 2 Tage ohne ärztlichen Rat anzuwenden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit den Arzt befragen. Zusammensetzung: 1 Tabl. enth.: Tyrothricin 0.5 mg, Benzalkoniumchlorid 1 mg, Benzocain 1.5 mg, Sorbitol (HST), Talkum (HST), Saccharose stearat (HST), Saccharin natrium-2-Wasser (HST), Minzöl (HST), Povidon K25 (HST), Carmellose natrium (HST) MEDICE Arzneimittel P³tter GmbH&Co.KG

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: Oct 30, 2018
Zum Angebot
Dorithricin 40 Halstabletten Classic
€ 14.24
Angebot
€ 9.39 *
zzgl. € 2.95 Versand

PZN: 07727946 Dorithricin 40 Halstabletten Classic DORITHRICIN Halstabletten Classic Angenehm erfrischender Minzgeschmack Zuckerfrei, frei von künstlichen Aromen Optimaler Wirkstoffgehalt - optimale Wirkung ohne unangenehm taubes Gefühl Optimale Wirkstoff-Freisetzung durch unauffällige Platzierung in der Wangentasche Ideal auch für Kleinkinder und Kinder, sobald sie kontrolliert lutschen können Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung bei Infektionen des Mund- und Rachenraumes mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Hinweise zu den Anwendungsgebieten Bei eitriger Mandelentzündung mit Fieber ist in jedem Fall vom Arzt zu entscheiden, ob neben den primär notwendigen Behandlungsmassnahmen, wie z.B. einer systemischen Antibiotikagabe, die Lutschtabletten zusätzlich angewendet werden sollen. Anwendung und Dosierung: Dosierung Erwachsene: Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden. Säuglingen und Kleinkindern: Da die sachgemässe Art der Anwendung (Lutschen) bei Säuglingen und Kleinkindern nicht gewährleistet ist, sind die Lutschtabletten für Säuglinge und Kleinkinder nicht geeignet. Bei der Anwendung an Kindern ist zu beachten, dass diese die Fähigkeit zu kontrolliertem Lutschen erworben haben müssen. Kinder: Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden. Art und Dauer der Anwendung Die Lutschtabletten langsam im Mund zergehen lassen. Die Behandlung soll noch einen Tag nach Abklingen der Beschwerden fortgesetzt werden. Bei schweren Halsentzündungen oder Halsschmerzen, die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen, sind die Lutschtabletten nicht länger als 2 Tage ohne ärztlichen Rat anzuwenden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit den Arzt befragen. Zusammensetzung: 1 Tabl. enth.: Tyrothricin 0.5 mg, Benzalkoniumchlorid 1 mg, Benzocain 1.5 mg, Sorbitol (HST), Talkum (HST), Saccharose stearat (HST), Saccharin natrium-2-Wasser (HST), Minzöl (HST), Povidon K25 (HST), Carmellose natrium (HST) MEDICE Arzneimittel P³tter GmbH&Co.KG

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: Oct 30, 2018
Zum Angebot
Dorithricin 20 Halstabletten Classic
€ 8.69
Angebot
€ 5.89 *
zzgl. € 2.95 Versand

PZN: 07727923 Dorithricin 20 Halstabletten Classic DORITHRICIN Halstabletten Classic Angenehm erfrischender Minzgeschmack Zuckerfrei, frei von künstlichen Aromen Optimaler Wirkstoffgehalt - optimale Wirkung ohne unangenehm taubes Gefühl Optimale Wirkstoff-Freisetzung durch unauffällige Platzierung in der Wangentasche Ideal auch für Kleinkinder und Kinder, sobald sie kontrolliert lutschen können Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung bei Infektionen des Mund- und Rachenraumes mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Hinweise zu den Anwendungsgebieten Bei eitriger Mandelentzündung mit Fieber ist in jedem Fall vom Arzt zu entscheiden, ob neben den primär notwendigen Behandlungsmassnahmen, wie z.B. einer systemischen Antibiotikagabe, die Lutschtabletten zusätzlich angewendet werden sollen. Anwendung und Dosierung: Dosierung Erwachsene: Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden. Säuglingen und Kleinkindern: Da die sachgemässe Art der Anwendung (Lutschen) bei Säuglingen und Kleinkindern nicht gewährleistet ist, sind die Lutschtabletten für Säuglinge und Kleinkinder nicht geeignet. Bei der Anwendung an Kindern ist zu beachten, dass diese die Fähigkeit zu kontrolliertem Lutschen erworben haben müssen. Kinder: Mehrmals täglich, alle 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten anwenden. Art und Dauer der Anwendung Die Lutschtabletten langsam im Mund zergehen lassen. Die Behandlung soll noch einen Tag nach Abklingen der Beschwerden fortgesetzt werden. Bei schweren Halsentzündungen oder Halsschmerzen, die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen, sind die Lutschtabletten nicht länger als 2 Tage ohne ärztlichen Rat anzuwenden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit den Arzt befragen. Zusammensetzung: 1 Tabl. enth.: Tyrothricin 0.5 mg, Benzalkonium chlorid 1 mg, Benzocain 1.5 mg, Sorbitol (HST), Talkum (HST), Saccharose stearat (HST), Saccharin natrium-2-Wasser (HST), Minzöl (HST), Povidon K25 (HST), Carmellose natrium (HST) MEDICE Arzneimittel P³tter GmbH&Co.KG

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: Oct 30, 2018
Zum Angebot
Neuro Lichtenstein N Dragees
€ 11.49 *
zzgl. € 3.95 Versand

Anwendungsgebiet von Neuro Lichtenstein N Dragees (Packungsgröße: 100 stk)Das Präparat ist ein Kombinationspräparat aus der Gruppe der B-Vitamine, das Vitamin B1 (Thiaminchloridhydrochlorid) und Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid) enthält.Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung von neurologischen Systemerkrankungen durch nachgewiesenen Mangel der Vitamine B1 und B6.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten100 mg Pyridoxin hydrochlorid82.27 mg Pyridoxin100 mg Thiamin hydrochlorid89.19 mg ThiaminArabisches Gummi Hilfstoff (+)Calcium bisdocosanoat Hilfstoff (+)Calcium carbonat Hilfstoff (+)Cellulose Pulver Hilfstoff (+)Cellulose, mikrokristallin Hilfstoff (+)Copovidon Hilfstoff (+)Erythrosin Hilfstoff (+)Glucose Lösung Hilfstoff (+)Hypromellose Hilfstoff (+)Lactose 1-Wasser Hilfstoff (+)Macrogol 6000 Hilfstoff (+)Maisstärke Hilfstoff (+)Montanglycolwachs Hilfstoff (+)Partialglyceride, langkettig Hilfstoff (+)Povidon K25 Hilfstoff (+)Rizinusöl, hydriert Hilfstoff (+)Saccharose Hilfstoff (+)Silicium dioxid, hochdispers Hilfstoff (+)Stearinsäure Hilfstoff (+)Talkum Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Ton, weiß Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Thiaminchloridhydrochlorid, Pyridoxinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.DosierungNehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 1-mal täglich 1 überzogene Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit vor oder nach den Mahlzeiten ein.Bei manifestem nachgewiesenem Mangel kann nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt die Dosis auf bis zu 3-mal täglich 1 überzogene Tablette erhöht werden.Nach Ablauf von spätestens 4 Wochen sollte der behandelnde Arzt entscheiden, ob die Gabe von Vitamin B1 und Vitamin B6 in der hier vorliegenden hohen Konzentration weiter indiziert ist. Gegebenenfalls sollte auf ein Präparat mit niedrigerer Wirkstoffstärke umgestellt werden, um das mit Vitamin B6 assoziierte Neuropathierisiko zu senken. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie solltenVitamin B1 besitzt eine große Anwendungsbreite. Nach Einnahme von Vitamin B1 ist bisher keine Überdosierung bekannt geworden.Die langfristige Einnahme (Monate bis Jahre) von Vitamin B6 in Dosen über 50 mg/Tag sowie die kurzfristige Einnahme (2 Monate) von Dosen über 1 g/Tag können zu nervenschädigenden Wirkungen führen.Eine Überdosierung mit Vitamin B6 zeigt sich im Wesentlichen durch eine sensorische Neuropathie, ggf. mit Ataxie (Koordinationsstörungen). Extrem hohe Dosen können sich in Krämpfen äußern.Behandlung einer ÜberdosierungWenn akut (auf einmal) Dosen über 150 mg/kg Körpergewicht eingenommen wurden, werden künstlich verursachtes Erbrechen und die Gabe von Aktivkohle empfohlen. Ein Erbrechen ist am effektivsten in den ersten 30 Minuten nach Einnahme. Gegebenenfalls sind intensivmedizinische Maßnahmen erforderlich. Wenn Sie die Einnahme vergessen habenNehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Fahren Sie mit der Anwendung so fort, wie es in der Dosierungsanleitung beschrieben ist. Wenn Sie die Einnahme abbrechenWenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeDie überzogene Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit vor oder nach den Mahlzeiten ein.PatientenhinweiseWarnhinweise und VorsichtsmaßnahmenVitamin B6 kann schon in Tagesdosen ab 50 mg über längere Zeit (Monate bis Jahre) Neuropathien, eine Erkrankung peripherer Nerven, hervorrufen.Die hauptsächliche Folge eines andauernden Missbrauchs von Vitamin B6 ist die sogenannte sensorische axonale Neuropathie, welche bei der Einnahme von hohen Dosen Vitamin B6 über einen längeren Zeitraum (über Monate bis Jahre) auftreten kann. Die Symptome schließen ein: Taubheitsgefühl und Verschlechterung der Wahrnehmung der Lage des Körpers, Zittern der Hände und Füße und allmählich fortschreitende Koordinationsprobleme. Die Beeinträchtigungen gehen im Allgemeinen zurück, sobald die Anwendung beendet wird.Wenn Sie Missempfindungen wie z. B. ein Kribbeln oder taubes Gefühl an Händen und Füßen bei sich beobachten, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt.

Anbieter: ApoDiscounter.de
Stand: Oct 20, 2018
Zum Angebot
Neurobion N forte überzogene Tabletten
€ 24.29 *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Neurobion N forte überzogene Tabletten (Packungsgröße: 100 stk)Das Präparat ist ein Kombinationspräparat aus der Gruppe der B-Vitamine, das Vitamin B1 (Thiaminchloridhydrochlorid) und Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid) enthält.Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung von neurologischen Systemerkrankungen durch nachgewiesenen Mangel der Vitamine B1 und B6.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten100 mg Pyridoxin hydrochlorid82.27 mg Pyridoxin100 mg Thiamin disulfid53.46 mg ThiaminCalcium carbonat Hilfstoff (+)Eudragit E 100 Hilfstoff (+)Glycerol 85% Hilfstoff (+)Hypromellose Hilfstoff (+)Lactose 1-Wasser Hilfstoff (+)Magnesium oxid, leicht Hilfstoff (+)Magnesium stearat Hilfstoff (+)Maisstärke Hilfstoff (+)Methylcellulose Hilfstoff (+)Montanglycolwachs Hilfstoff (+)Povidon K25 Hilfstoff (+)Saccharose Hilfstoff (+)Silicium dioxid, hochdispers Hilfstoff (+)Talkum Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Ton, weiß Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Thiaminchloridhydrochlorid, Pyridoxinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.DosierungNehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 1-mal täglich 1 überzogene Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit vor oder nach den Mahlzeiten ein.Bei manifestem nachgewiesenem Mangel kann nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt die Dosis auf bis zu 3-mal täglich 1 überzogene Tablette erhöht werden.Nach Ablauf von spätestens 4 Wochen sollte der behandelnde Arzt entscheiden, ob die Gabe von Vitamin B1 und Vitamin B6 in der hier vorliegenden hohen Konzentration weiter indiziert ist. Gegebenenfalls sollte auf ein Präparat mit niedrigerer Wirkstoffstärke umgestellt werden, um das mit Vitamin B6 assoziierte Neuropathierisiko zu senken. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie solltenVitamin B1 besitzt eine große Anwendungsbreite. Nach Einnahme von Vitamin B1 ist bisher keine Überdosierung bekannt geworden.Die langfristige Einnahme (Monate bis Jahre) von Vitamin B6 in Dosen über 50 mg/Tag sowie die kurzfristige Einnahme (2 Monate) von Dosen über 1 g/Tag können zu nervenschädigenden Wirkungen führen.Eine Überdosierung mit Vitamin B6 zeigt sich im Wesentlichen durch eine sensorische Neuropathie, ggf. mit Ataxie (Koordinationsstörungen). Extrem hohe Dosen können sich in Krämpfen äußern.Behandlung einer ÜberdosierungWenn akut (auf einmal) Dosen über 150 mg/kg Körpergewicht eingenommen wurden, werden künstlich verursachtes Erbrechen und die Gabe von Aktivkohle empfohlen. Ein Erbrechen ist am effektivsten in den ersten 30 Minuten nach Einnahme. Gegebenenfalls sind intensivmedizinische Maßnahmen erforderlich. Wenn Sie die Einnahme vergessen habenNehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Fahren Sie mit der Anwendung so fort, wie es in der Dosierungsanleitung beschrieben ist. Wenn Sie die Einnahme abbrechenWenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeDie überzogene Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit vor oder nach den Mahlzeiten ein.PatientenhinweiseWarnhinweise und VorsichtsmaßnahmenVitamin B6 kann schon in Tagesdosen ab 50 mg über längere Zeit (Monate bis Jahre) Neuropathien, eine Erkrankung peripherer Nerven, hervorrufen.Die hauptsächliche Folge eines andauernden Missbrauchs von Vitamin B6 ist die sogenannte sensorische axonale Neuropathie, welche bei der Einnahme von hohen Dosen Vitamin B6 über einen längeren Zeitraum (über Monate bis Jahre) auftreten kann. Die Symptome schließen ein: Taubheitsgefühl und Verschlechterung der Wahrnehmung der Lage des Körpers, Zittern der Hände und Füße und allmählich fortschreitende Koordinationsprobleme. Die Beeinträchtigungen gehen im Allgemeinen zurück, sobald die Anwendung beendet wird.Wenn Sie Missempfindungen wie z. B. ein Kribbeln oder taubes Gefühl an Händen und Füßen bei sich beobachten, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Dieser wird die Einnahmemenge überprüfen und wenn nötig das Arzneimittel absetzen. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von MaschinenEs sind keine besonderen

Anbieter: ApoDiscounter.de
Stand: Nov 16, 2018
Zum Angebot
Neurobion N forte überzogene Tabletten
€ 7.99 *
zzgl. € 3.95 Versand

Anwendungsgebiet von Neurobion N forte überzogene Tabletten (Packungsgröße: 20 stk)Das Präparat ist ein Kombinationspräparat aus der Gruppe der B-Vitamine, das Vitamin B1 (Thiaminchloridhydrochlorid) und Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid) enthält.Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung von neurologischen Systemerkrankungen durch nachgewiesenen Mangel der Vitamine B1 und B6.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten100 mg Pyridoxin hydrochlorid82.27 mg Pyridoxin100 mg Thiamin disulfid53.46 mg ThiaminCalcium carbonat Hilfstoff (+)Eudragit E 100 Hilfstoff (+)Glycerol 85% Hilfstoff (+)Hypromellose Hilfstoff (+)Lactose 1-Wasser Hilfstoff (+)Magnesium oxid, leicht Hilfstoff (+)Magnesium stearat Hilfstoff (+)Maisstärke Hilfstoff (+)Methylcellulose Hilfstoff (+)Montanglycolwachs Hilfstoff (+)Povidon K25 Hilfstoff (+)Saccharose Hilfstoff (+)Silicium dioxid, hochdispers Hilfstoff (+)Talkum Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Ton, weiß Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Thiaminchloridhydrochlorid, Pyridoxinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.DosierungNehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 1-mal täglich 1 überzogene Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit vor oder nach den Mahlzeiten ein.Bei manifestem nachgewiesenem Mangel kann nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt die Dosis auf bis zu 3-mal täglich 1 überzogene Tablette erhöht werden.Nach Ablauf von spätestens 4 Wochen sollte der behandelnde Arzt entscheiden, ob die Gabe von Vitamin B1 und Vitamin B6 in der hier vorliegenden hohen Konzentration weiter indiziert ist. Gegebenenfalls sollte auf ein Präparat mit niedrigerer Wirkstoffstärke umgestellt werden, um das mit Vitamin B6 assoziierte Neuropathierisiko zu senken. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie solltenVitamin B1 besitzt eine große Anwendungsbreite. Nach Einnahme von Vitamin B1 ist bisher keine Überdosierung bekannt geworden.Die langfristige Einnahme (Monate bis Jahre) von Vitamin B6 in Dosen über 50 mg/Tag sowie die kurzfristige Einnahme (2 Monate) von Dosen über 1 g/Tag können zu nervenschädigenden Wirkungen führen.Eine Überdosierung mit Vitamin B6 zeigt sich im Wesentlichen durch eine sensorische Neuropathie, ggf. mit Ataxie (Koordinationsstörungen). Extrem hohe Dosen können sich in Krämpfen äußern.Behandlung einer ÜberdosierungWenn akut (auf einmal) Dosen über 150 mg/kg Körpergewicht eingenommen wurden, werden künstlich verursachtes Erbrechen und die Gabe von Aktivkohle empfohlen. Ein Erbrechen ist am effektivsten in den ersten 30 Minuten nach Einnahme. Gegebenenfalls sind intensivmedizinische Maßnahmen erforderlich. Wenn Sie die Einnahme vergessen habenNehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Fahren Sie mit der Anwendung so fort, wie es in der Dosierungsanleitung beschrieben ist. Wenn Sie die Einnahme abbrechenWenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeDie überzogene Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit vor oder nach den Mahlzeiten ein.PatientenhinweiseWarnhinweise und VorsichtsmaßnahmenVitamin B6 kann schon in Tagesdosen ab 50 mg über längere Zeit (Monate bis Jahre) Neuropathien, eine Erkrankung peripherer Nerven, hervorrufen.Die hauptsächliche Folge eines andauernden Missbrauchs von Vitamin B6 ist die sogenannte sensorische axonale Neuropathie, welche bei der Einnahme von hohen Dosen Vitamin B6 über einen längeren Zeitraum (über Monate bis Jahre) auftreten kann. Die Symptome schließen ein: Taubheitsgefühl und Verschlechterung der Wahrnehmung der Lage des Körpers, Zittern der Hände und Füße und allmählich fortschreitende Koordinationsprobleme. Die Beeinträchtigungen gehen im Allgemeinen zurück, sobald die Anwendung beendet wird.Wenn Sie Missempfindungen wie z. B. ein Kribbeln oder taubes Gefühl an Händen und Füßen bei sich beobachten, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Dieser wird die Einnahmemenge überprüfen und wenn nötig das Arzneimittel absetzen. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von MaschinenEs sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen

Anbieter: ApoDiscounter.de
Stand: Oct 20, 2018
Zum Angebot
Neurobion N forte überzogene Tabletten
€ 16.49 *
zzgl. € 3.95 Versand

Anwendungsgebiet von Neurobion N forte überzogene Tabletten (Packungsgröße: 50 stk)Das Präparat ist ein Kombinationspräparat aus der Gruppe der B-Vitamine, das Vitamin B1 (Thiaminchloridhydrochlorid) und Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid) enthält.Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung von neurologischen Systemerkrankungen durch nachgewiesenen Mangel der Vitamine B1 und B6.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten100 mg Pyridoxin hydrochlorid82.27 mg Pyridoxin100 mg Thiamin disulfid53.46 mg ThiaminCalcium carbonat Hilfstoff (+)Eudragit E 100 Hilfstoff (+)Glycerol 85% Hilfstoff (+)Hypromellose Hilfstoff (+)Lactose 1-Wasser Hilfstoff (+)Magnesium oxid, leicht Hilfstoff (+)Magnesium stearat Hilfstoff (+)Maisstärke Hilfstoff (+)Methylcellulose Hilfstoff (+)Montanglycolwachs Hilfstoff (+)Povidon K25 Hilfstoff (+)Saccharose Hilfstoff (+)Silicium dioxid, hochdispers Hilfstoff (+)Talkum Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Ton, weiß Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Thiaminchloridhydrochlorid, Pyridoxinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.DosierungNehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 1-mal täglich 1 überzogene Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit vor oder nach den Mahlzeiten ein.Bei manifestem nachgewiesenem Mangel kann nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt die Dosis auf bis zu 3-mal täglich 1 überzogene Tablette erhöht werden.Nach Ablauf von spätestens 4 Wochen sollte der behandelnde Arzt entscheiden, ob die Gabe von Vitamin B1 und Vitamin B6 in der hier vorliegenden hohen Konzentration weiter indiziert ist. Gegebenenfalls sollte auf ein Präparat mit niedrigerer Wirkstoffstärke umgestellt werden, um das mit Vitamin B6 assoziierte Neuropathierisiko zu senken. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie solltenVitamin B1 besitzt eine große Anwendungsbreite. Nach Einnahme von Vitamin B1 ist bisher keine Überdosierung bekannt geworden.Die langfristige Einnahme (Monate bis Jahre) von Vitamin B6 in Dosen über 50 mg/Tag sowie die kurzfristige Einnahme (2 Monate) von Dosen über 1 g/Tag können zu nervenschädigenden Wirkungen führen.Eine Überdosierung mit Vitamin B6 zeigt sich im Wesentlichen durch eine sensorische Neuropathie, ggf. mit Ataxie (Koordinationsstörungen). Extrem hohe Dosen können sich in Krämpfen äußern.Behandlung einer ÜberdosierungWenn akut (auf einmal) Dosen über 150 mg/kg Körpergewicht eingenommen wurden, werden künstlich verursachtes Erbrechen und die Gabe von Aktivkohle empfohlen. Ein Erbrechen ist am effektivsten in den ersten 30 Minuten nach Einnahme. Gegebenenfalls sind intensivmedizinische Maßnahmen erforderlich. Wenn Sie die Einnahme vergessen habenNehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Fahren Sie mit der Anwendung so fort, wie es in der Dosierungsanleitung beschrieben ist. Wenn Sie die Einnahme abbrechenWenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeDie überzogene Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit vor oder nach den Mahlzeiten ein.PatientenhinweiseWarnhinweise und VorsichtsmaßnahmenVitamin B6 kann schon in Tagesdosen ab 50 mg über längere Zeit (Monate bis Jahre) Neuropathien, eine Erkrankung peripherer Nerven, hervorrufen.Die hauptsächliche Folge eines andauernden Missbrauchs von Vitamin B6 ist die sogenannte sensorische axonale Neuropathie, welche bei der Einnahme von hohen Dosen Vitamin B6 über einen längeren Zeitraum (über Monate bis Jahre) auftreten kann. Die Symptome schließen ein: Taubheitsgefühl und Verschlechterung der Wahrnehmung der Lage des Körpers, Zittern der Hände und Füße und allmählich fortschreitende Koordinationsprobleme. Die Beeinträchtigungen gehen im Allgemeinen zurück, sobald die Anwendung beendet wird.Wenn Sie Missempfindungen wie z. B. ein Kribbeln oder taubes Gefühl an Händen und Füßen bei sich beobachten, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Dieser wird die Einnahmemenge überprüfen und wenn nötig das Arzneimittel absetzen. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von MaschinenEs sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen

Anbieter: ApoDiscounter.de
Stand: Oct 20, 2018
Zum Angebot